agra 2017

Wolfgang Anders


agra 2017
Die Landwirtschaftsausstellung in Mitteldeutschland.

Vom 4. bis zum 7. Mai findet, wie alle zwei Jahre, wieder die altbekannte Landwirtschaftsausstellung agra statt.
Auf dem Leipziger Messegelände – der neuen oder auch Neuen Messe!

Das alte agra-Ausstellungsgelände in Markkleeberg und Leipzig-Dölitz gibt es auch noch.

Also, wenn Sie mich fragen…
Die „agra“ gehört natürlich als Universität im Grünen nach Markkleeberg.
Auch ohne DDR-Umgebung – finde ich.
Nur – mich fragt eben keiner!

Trost für mich – andere werden auch bloß nicht gefragt. Das ist eben so in einer lupenreinen Demokratie.

Das Ausstellungsgelände in Markkleeberg ist eine andere Geschichte (wenn ich da nur an die alten Helden denke, die mir beim Stadtfest in M`berg überzeugend erklärten, daß doch jetzt die Zeit gekommen sei, auch im agra-Park eine „Wiedervereinigung“ durchzuführen (?).
Sie meinten allen Ernstes den Abriß und/oder Verlegung der Hochstraße mit der B2/95.

Meine Herren – die hatten vielleicht Probleme…

Die neue Neue Messe macht natürlich was her mit ihrer modernen Infrastruktur und der defizitäre Messebetrieb muß ja schließlich auch weitergehen.

Die Kühe durften also auch die modernen Hallen vollscheißen, was unser jüngstes Enkel mit Begeisterung registrierte.

Das Kind entschied sich für ein Ferkel und fünf Küken, denen es zu Hause eine neue Heimat geben wollte.
Mutti wird sich freuen.

Opa begrüßte am Tiervorführring den dort wie immer fleißig agierenden Dr. Manfred Golze, ein ausgewiesener Kleintierzucht-Experte.

Seltsam: Hier vor Ort ist kaum was zu spüren vom Klimaschwindel, von der Cholesterin-Lüge und anderen Volksbelustigungen.
Selbst die Geflügel-Vogel-Grippe-Pest wurde zeitweise als unerwünschte Person einfach ausgewiesen.

Geht doch!

Immerhin habe ich irgendwo Soja, leicht zerkrümelt, als Kraftfutter gesehen. Mit oder ohne gentechnischen Veränderungen – sieht man sowieso nicht.

Für dieses Wochenende empfehle ich allen Großeltern, Eltern mit Kind und Kegel diese unsere agra in Mitteldeutschland zu besuchen.
Schauen Sie auch mal den Schafen von alten und gestandenen sächsischen, anhaltischen und thüringischen Schafzüchtern ins Auge – vielleicht treffen Sie auch die Leipziger Stadtschäferin, die an der Bürokratie der Behörden und an der Dummheit der Landsleute gescheitert ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.