Soziale Netze


Die Sonne ist schuld…?

Wolfgang Anders


Die Sonne ist schuld…!

Bitterböse Satyre zum Klimaschwindel

Leipzig
2017

von

Wolfgang Anders

Heute, Sonnabend am Abend, 15. Juli, kurz vor 19.00 Uhr, unmittelbar vor dem Sandmann (Ein Relikt aus der ehemaligen Deutschen Demokratischen DDR.), flimmert ein sogenannter Wetterbericht über die flache Mattscheibe meines Flachbildschirms.

Ein Wetterbericht offenbar für Kinder. Eine Dame bemühte sich sehr bemüht, den Kindern erklären zu wollen, warum der Himmel blau ist wenn er blau ist – oder so.

Der Mittelmäßige Rundfunk MDR wendet sich somit vor allem an Kinder, weil – die sind schlauer, die kann man nicht belöffeln, die kennen noch nicht den feinen Unterschied zwischen Klimawandel und Klimaschwindel.

Also – kurz gesagt – der blaue Himmel entsteht, wenn er entsteht, aus den Regenbogenfarben, die im Lichtspektrum der Sonnenstrahlen enthalten sind.

Daraus hat die ehemalige DDR die ehemalige Multispektakelkamera entwickelt…stimmt denn das?

Die blaue Farbe wird anders (Herr Anders!), also ganz anders abgelenkt, als die anderen Farben und schon erstrahlt der Himmel azzuroblau – wenn nicht gerade der Mond scheint.

Eingangs meinte die Meteorologin, die Sonne sei schuld an allen Wettererscheinungen, wie Wind, Regen, Wärme und – wer hätte das gedacht – am Sonnenbrand!

Wenn das mal nicht die Grünen und andere Genossen hören – von wegen die Sonne sei an allen Wettererscheinungen schuld!
Dann bricht doch die hehre These vom menschengemachten Klimaschwandel zusammen.
Wollen wir das?

Womit sollen wir dann denn, also denn dann den heranwachsenden Kindern erklären, daß sie gefälligst Umwelt- und andere Gebühren zu zahlen haben?

So geht das nicht.

Aus dem Wetter nämlich werden Daten ermittelt und gemittelt und auch vermittelt, und dann auch noch ein wenig gefälscht, um dem staunenden Volk den Klimaschwundel zu verticken.

Das Klima folgt dem Wetter. Die Daten folglich auch.

Unsere Experten aber halten sich an Zahlen fest, die sie noch nicht mal selbst gefälscht haben, dennoch behaupten sie stocksteif, irgendeine Temperaturerhöhung müsse unbedingt auf 2 Grad Celsius beschränkt werden.
Ein ganz dummer Grüner brachte eine Stunde später auf dem gleichen Sender gleich noch eine Senkung von CO 2 um vierzig Prozent ins Spiel… Lassen wir die dummen Grünen mal außen vor. Schließlich gibt es auch noch normale Menschen wie Du und Du und Ich und Ich.

EISBERGE

Sehr schön auch die Titelseite von Bild Leipzig über ein abgebrochenes Stück Eis in der Antarktis.

Ganz klein im Text – das sei an sich nichts Besonderes!

Na, warum bringen sie das dann ganz groß auf Seite 1?

Nun, der Text dazu steht dann auf Seite 6.
Da kann es schon nicht mehr so wichtig sein.

Etwas weniger spektakulär berichtet am gleichen Tage die „Leivoze“ LVZ über dieses Phänomen.
Alles so gut wie normal, aber – letzter Satz – auch der Wasserspiegel könne sich dadurch erhöhen!

Den Quatsch wollen wir an dieser Stelle nicht kommentieren.
Wir verweisen aber auf den Kindergartenwetterbericht im MDR.

Weil: Die Sonne ist schuld!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.