Soziale Netze


Generation Global ?

Wolfgang Anders


Generation Global ?

Zeitungsschau
von
Wolfgang Anders
Leipzig

SONNTAG

Das Wochenendmagazin von Leipziger Volkszeitung und Dresdner Neueste Nachrichten
Sonnabend/Sonntag, 12./13. August 2017

„Jetzt kommen die Weltverbesserer“

Die Generation Global schätzt Offenheit und Pluralität. Sie nimmt die Probleme der Globalisierung als ihre eigenen wahr – und will zum Wohle aller handeln.

von Lena Papasabbas

Sehr geehrte Frau Papasabbas,

gestatten Sie eingangs meine sehr persönliche Frage: Welcher Nation und welcher Konfession gehören Sie an?
Als alter Sachse tippe ich auf die griechische Nation und römisch-katholische Konfession.

Um es kurz zu machen – keine noch so sorgfältig erarbeitete Statistik kann soziologische Fragestellungen weltweit zuverlässig beantworten. Die Grundgesamtheit ist einfach zu groß (über 6 Milliarden Menschen) und die erhobenen Daten stets zu klein, um signifikante Merkmale zu erkennen.
Ähnlich sehe ich das übrigens auch beim Klimaschwindel…aber das ist eine andere Geschichte.

Ihr hier veröffentlichter Beitrag ist einfach zu oberflächlich, um nicht zu sagen unwissenschaftlich.

Es ist schlicht anmaßend zu sagen, daß „wir als Menschheit“ heute in irgendwas besser dastehen.
Welchen Maßstab legen Sie da an?

Ist es wirklich positiv für Ihre Menschheit, wenn mehr Menschen an Übergewicht als an Unterernährung sterben?
Das ist der widerwärtiger Zynismus der herrschenden Klasse.

Ihre neue Generation Global reist mehr – schön für die, wenn sie nicht gerade einem menschengemachten Terrorakt zum Opfer fallen.
Beim Reisen bitte immer schön darauf achten, für welches Land der gute alte Nationalstaat gerade eine Reisewarnung herausgegeben hat!

Übrigens – wo, bitte schön, wohnt denn ihre neue Generation?
Im Flugzeug?
Auf einem Kreuzfahrtschiff?

Wo, bitte, zahlen diese Leute ihre steigenden Mieten und Energiekosten?
Zu Hause?

Wenn sie denn ein Zuhause haben – kaufen sie dann nicht doch ihre Brötchen beim Bäcker um die Ecke?
Von mir aus auch im Bioladen zwei Ecken weiter…

Nein, sehr geehrte Frau Papasabbas, Ihr Beitrag paßt eher in den gerade laufenden Nicht-Wahlkampf, richtet sich rein zufällig gegen Nationalstaat und Rechtspopulisten und entlarvt sich damit selbst.

Er signalisiert damit eher: Alles gut, wir machen weiter wie bisher, keine Experimente, es wird alles gut…

Hoffentlich, sehr geehrte Frau Papasabbas.

Hoffentlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.