Gott wird die Seinen schon finden…

Wolfgang Anders


Leutzscher Kirche

Leutzscher Kirche

Heute wurde in Leipzig der Katholikentag eröffnet.
Mit der Taxe war keen Durchgommn. Polizei, als wenn Honegger gommt. Da habsch Feierahmd gemacht und zu Fuß nein in de Stadt.
Wir haben uns in den Trubel gestürzt, um einige Impressionen festzuhalten.
„Um Gottes Willen… Die LINKE“
So oder so ähnlich machte die LINKE am Markt auf sich aufmerksam – warum nicht. Fand ich gar nicht so dumm…
Solange die LINKE auch noch Platz für ein paar Heiden hat!
Unser Polizeichef, der Merbitz, stand mit seiner Holden (?) in der Schlange an einer Freßbude in der Petersstraße. Ja, ja! Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr!
Außerdem sah der in der VP-Uniform besser aus.
Diese Arbeitsanzüge heute – ich weeß nich!
Den feinen Herrn Girardet habsch gesähn, der alte Hugenotte. Darf der sich noch in Leibzsch offhaltn?

Schillerstraße/Ecke Petersstraße: Eine feine Bühne mit Musik drauf.
Oben stand: Bühne der ostdeutschen Bistümer
Mann oh Mann.
Sowas hatten mir nich im Osten.
Ich hatte zwar einen Schrebergarten, aber ein Bistum…
Oben standen Berliner, also Bulletten, hatten die auch mit!

Die Kirchen haben doch vor Jahren ihre Kirchenbücher dorthin zurückgegeben…?
Nach Ostdeutschland. Also meinen die nun die ostdeutschen Bistümer von Berlin bis Königsberg?
Man weiß es nicht.

De Sorben seien auch da, meinte eine Besucherin zu ihren Besuchern…
Sind die eigentlich alle katholisch?
Schließlich gibt es ja auch ein slawisches Heidentum und polnische Protestanten…
Na ja – so genau wollen wir das gar nicht wissen.

In der neuen wunderschönen, leider etwas kalten, dafür um so teueren, katholischen Kirche sahen wir unseren Thierse.
Der Thierse, Wolfgang.
Mein Gott, sieht der bescheuert aus.

Jedoch – Hochachtung, was der Mann im Widerstand geleistet und gelitten hat. In der DDR, unter den Gommunisten.
Das muß ja Auswirkungen haben.
Der hat damals an seinem Schreibtisch ganz tapfer seinen Bleistift von links nach rechts gelegt und… nein, nein. Das war nicht einfach damals – wenn es keine Bleistifte gab!

So`n grünes Tuch habsch mir nich andrehn lassen – dann denken die annern vielleicht, das iss ä islamischer Gotteskrieger, oder so!

Gott wird die Seinen schon finden – da bin ich ganz sicher.
Wo habsch das bloß geläsn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.