Soziale Netze


Die Katholen geben keine Ruhe…

Wolfgang Anders


Donnerstag, 15. September 2016

Morgen gibt es wieder die sogenannte „LZ“
Die einzige Wochenzeitung, die monatlich erscheint.
Dafür immer später!

Schaun` wir mal!

Der „Schönefelder Bote“, die Bürgerzeitung von Leipzig-Schönefeld, herausgegeben vom Bürgerverein Schönefeld e.V., hat diese Probleme nicht.
Er erscheint monatlich und wird kostenlos an die Schönefelder Haushalte verteilt. Die Macher machen das alles ehrenamtlich.

Er umfasst 16 Seiten, und lebt von ein bißchen Werbung mehr schlecht als recht.
Auch wir haben uns da schon verewigt.
Mit einem kleinen Beitrag über Schloß und Schule und Verein im Schlosse Schönefeld.

Nun hat die Hamster-Ecke (Siehe Werbung!) im Heft Nr. 31 einen kritischen, eher satirischen Beitrag über den mißratenen Katholikentag in Leipzig veröffentlicht.
Der gleiche Beitrag war bereits in der „Landgemeinde“ im Internet zu lesen.
In unserer „Landgemeinde“ kein Kommentar – noch nicht einmal ein bösartiger!

Schlechtes Zeichen!
Liest uns keiner?

Der Autor jedenfalls, ein gewisser Herr Hamster, erhielt einen wahren Shitstorm in sein Hamsternest.

Der „Schönefelder Bote“ hat in Nummer 32 einen Teil davon abgedruckt (Einige Kritiker – abgeleitet von Shitstorm darf ich sagen – einige Scheißer – wollten ihren Mist nicht veröffentlicht haben!)
Feige sind sie auch noch – die Katholen!

Einige berufen sich auf eine Verfassung – bitte, welche Verfassung, wenn man fragen darf?
Andere haben verletzte Gefühle – huch, so was.

Wieder andere mögen vielleich überhaupt keine Atheisten.
Dann sind sie ja im Kirchenstaat BRD absolut richtig.

Wo die Kirchensteuer schon mal als Berechnungsgrundlage genommen wird.
Auch bei Atheisten.

Hier im Mutterland der Reformation haben die Katholen eine recht große Klappe.
Aber das hat ja Tradition.
Wie aber meinte der Amtshauptmann von Schwarzenberg, als er erfuhr, daß sein Churfürst August zum Katholizismus konvertierte?
„Man hätte den Geenich gleich im ersten Bade ersäufen sollen…!“

Übrigens – die eingangs erwähnte „Leipziger Zeitung“ hat schon vor Wochen sehr kritisch und sehr korrekt über die Machenschaften der katholischen Kirche zum Kirchentag berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.