Kettenschlepper

Soziale Netze


DDR-Landmaschinen: Kettenschlepper KS 07/62

Wolfgang Anders


Kettenschlepper hatten in unserer Landwirtschaft nicht die große Tradition.
Die mitteldeutsche Landwirtschaft war zu dieser Zeit noch (nach dem Kriege) kleinbäuerlich geprägt.
Auch mittelbäuerliche Betriebe, ab etwa 20 Hektar, konnten einen „Raupenschlepper“ kaum auslasten. Desweiteren verfügen wir hier über ein relativ dichtes Straßennetz, wo ein Kettentraktor doch gewisse Schäden hinterläßt.
Dieser Kettenschlepper bringt wenigstens mit 60 PS eine ordentliche Motorleistung.
Es handelt sich um einen Dieselmotor mit Wirbelkammereinspritzung und vier Zylinder in Reihe.
Die Nennleistung kommt bei 1150 U/min.
Im Leerlauf 300 U/min.

Die genormte Zapfwellendrehzahl beträgt 540 U/min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.