Soziale Netze


Was iss`n im Milchgaffee?

Wolfgang Anders


Frachd hier ähm e dummor Sachse seine Ahle.
Nu, meend die Ahle: Milch un Gaffee!
Dor Ahle: Nee, isch meene, was‘ for Gaffee iss`n das?
De Ahle: Nu, nee, Milch un Gaffee!
Bloß Milch un Gaffee?
Freilich!
Un was noch?
Wieso frachsdn?
Nu, bloß so…
Weechn Dein Zuckor?
Neee…nu…och, …
De Ahle: Awwer äh Gaffee schadt‘ Dir nüschd, das bissel Milch och nüsch…
Dor Ahle: Wees’ch doch…nu!

Dieses ganz aktuelle, hochwertige Beispiel für sächsische Rhetorik und sächsische Redundanz möchte ich Ihnen, verehrtester Leser (m/w), nicht vorenthalten.
Es ereignete ich hier und heuer im Jahre des Herrn bei Porta auf der Technischen Messe zu Leipzig.
Direkt hinter mir.
Aufgezeichnet am 9.7.2019, 15.44 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.